Rottenburg - Stuttgart

Katholische Diözese

Neubau mit Sanierung Bestandsgebäude

Rottenburg am Neckar ist eine mittelgroße Stadt im Landkreis Tübingen und Sitz der Katholischen Diözese Rottenburg-Stuttgart. 2002 wurde ein offizieller Wettbewerb ausgeschrieben, mit der Aufgabe den denkmalgeschützten Bestand zu sanieren und die im Stadtgebiet verteilten Verwaltungseinheiten in einem Neubau zusammenzuführen.

Aufgabenstellung an Integral

Die sakrale Architektursprache der Diözese leitet sich von der barocken Kirche ab. Demnach sind die Metall- und Schlosserarbeiten in der Stilrichtung zeitgerecht.

Im Eingangsbereich wurde die Briefkastenanlage aufgestellt, daneben die Wand mit dem Einrichtungstitel in Buchstaben dekoriert. Beide Elemente sind im rustikalen Kupferton. Der Mauer des Vorhofes entlang sind Fahnen Vorrichtungen montiert. Im Neubau wurden zwei Treppenhauskerne mit Hafengeländer und Holzhandläufen versehen. Aus dem Bestandsgebäude wurde eine alte Holztreppe die über drei Etagen führt hinausgerissen. Etagenweise hat man dann die neue Stahltreppe über Kettenzüge eingesetzt und mit Blech verkleidet.

Bauherren:
Diözese Rottenburg-
Stuttgart, Bischöfliches
Ordinariat, Rottenburg
Auftraggeber:
Diözese Rottenburg-
Stuttgart
Bauleitung:
Lederer Ragnardóttir
Oei Architekten
Architekt:
Lederer Ragnardóttir
Oei Architekten
Auszuführende Arbeiten:
  • Blechbrüstung
  • Treppengeländer