Neues Stadtquartier

Alte Weberei TÜ

Im Tübinger Stadtteil Lustnau ist zwischen 2011 und 2015 neues Stadtquartier entstanden. In der Alten Weberei haben rund 700 Menschen – darunter viele Familien, ein neues Zuhause gefunden. Das Quartier liegt auf dem Gelände der ehemaligen Frottierweberei Egeria. Mit der Umwandlung der Industriebrache in ein lebendiges Stadtviertel entstanden.
Sechs Höfe gruppieren sich um den zentralen Platz, auf dem das frühere Egeria-Gebäude renoviert wurde. Im Erdgeschoss befinden sich jetzt ein Restaurant und ein Ausstellungslager, die Obergeschosse wurden zu Büroräumen und einer Wohnung umgebaut. In der Alten Weberei wurden mehrgeschossige Stadthäuser und etliche Reihenhäuser gebaut.

Aufgabenstellung an Integral

Beim Projekt der alten Weberei ist das Zusammenspiel der Materialien Holz, Metall und Glas zu bestaunen. In enger Zusammenarbeit mit dem Schreiner wurde sehr präzise gearbeitet, damit das Quartier optisch einheitlich und harmonisch wirkt. Verbaut wurden Balkongeländer mit Holzstreben, VA-Netzgeländer, Sichtschutzwände, Handläufe und Glasgeländer.

Bauherren:
Kreisbaugesellschaft
Tübingen mbH
Auftraggeber:
Kreisbaugesellschaft
Tübingen mbH
Bauleitung:
Ackermann + Raff
GmbH & Co. KG
Architekt:
Ackermann + Raff
GmbH & Co. KG
Auszuführende Arbeiten:
  • Außengeländer
  • Balkongeländer
  • Treppen + Stahlbau